EIN SPRUNG FÜR DIE WISSENSCHAFT

EIN SPRUNG FÜR DIE WISSENSCHAFT

Ende 2014 begann die Reise der Raumsonde Hayabusa 2 zum Asteroiden Ryugu. Mit an Bord die Landeeinheit Mascot, die vor Ort Messungen durchführen sollte. Sie bewegte sich auf dem Asteroiden mithilfe eines Sprungmechanismus fort, in dem ein Wellgetriebe zum Einsatz kam.

Mit einer H-IIA-Trägerrakete der japanischen Raumfahrtbehörde Jaxa gestartet, hob die Raumsonde Hayabusa 2 nach jahrelanger Planung und Entwicklung am 3. Dezember 2014 vom Tanegashima Space Center, dem japanischen Weltraumbahnhof, ab. Dabei verfolgte die Hayabusa 2 – und ihre gleichnamige Mission – ein klar definiertes Ziel: Die Sonde sollte den erdnahen C-Typ-Asteroiden Ryugu erreichen und nach der Entnahme von Bodenproben zur Erde zurückkehren. Nach fast 3,5 Jahren gelang es der Sonde, sich dem Asteroiden am 27. Juni 2018 auf 20 km zu nähern und wenig später die vorherrschende Gravitation zu testen.

 

Lesen Sie mehr:

Textquelle: Harmonic Drive SE
Bildquelle: Hintergrund: Artsiom Petrushenka – stock.adobe.com, Raumsonde: Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V., German Aerospace Center (DLR)

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion DER KONSTRUKTEUR

Im Anspruch ganz nah an der Technologie, in der journalistischen Umsetzung ganz nah am Menschen – das ist DER KONSTRUKTEUR. Die Lust an der Lösung, die Leidenschaft für die Umsetzung innovativer technischer Möglichkeiten und die Freude am eigenen Einfall, das ist es, was Konstrukteure in der Industrie verbindet. Ihr Medium: DER KONSTRUKTEUR.