1. Home
  2. /
  3. Prozesstechnik
  4. /
  5. Positioniermodul flexibel anpassbar
Elektrohydraulik

Positioniermodul flexibel anpassbar

22.08.2023
von Redaktion DER KONSTRUKTEUR

Eine kostengünstige und präzise Achsregelung mit flexiblen Zusatzfunktionen, die schnell und einfach in Betrieb genommen werden, bietet das Modul POS-321-P von W.E.St. Elektronik.

Neben dem Inbetriebnahme-Assistenten wurde in diese Einheit die Skriptsprache nach dem FlexiMod-Konzept integriert. Damit lässt sich die Funktion des Gerätes ohne externe Steuerungsfunktionen an die Erfordernisse verschiedenster Anwendungen anpassen. Die Realisierung von Oszilliersteuerungen, Parameterumschaltungen oder eigenen Überwachungsfunktionen ist einfach möglich, Programmierkenntnisse sind nicht notwendig. Die Basisfunktion der Achspositionierung ist schon im Auslieferzustand gegeben. Durch das Skript kann diese Funktion angepasst und erweitert werden.

 

 

Text- und Bildquelle: W.E.St. Elektronik

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Sichere und zuverlässige Verbindungen
Sichere und zuverlässige Verbindungen

TKD bietet als Teil der Industrial Cable Connectivity Unit die qualifizierte Fertigung von Spezialkabeln und die vollständige Individualisierung der Kabeleigenschaften an. Die Gruppe verfügt neben 26 Eigenmarken über 80.000 Artikel mit einem Kupferkerndurchmesser von 0,14 bis 400 mm2.

Baumstark dank angelegter Windungen
Baumstark dank angelegter Windungen

Die Wellenfedern vom Typ Nested Spirawave® im aktuellen Sortiment von TFC eignen sich besonders gut für kinematische Anwendungen, in denen höhere Lastmomente zu bewältigen sind.

Auszeichnung für KI-basiertes Projekt
Auszeichnung für KI-basiertes Projekt

Schunk wurde im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Hannover Messe für ein KI-basiertes Projekt mit dem Hermes-Award ausgezeichnet. Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung, übergab den Preis im Beisein des Bundeskanzlers Olaf Scholz sowie des norwegischen Ministerpräsidenten Jonas Gahr Støre.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!