1. Home
  2. /
  3. Nachhaltigkeit
  4. /
  5. Energieverbrauch senken mit Laserausrichtwerkzeugen
Reibung reduzieren

Energieverbrauch senken mit Laserausrichtwerkzeugen

17.01.2023
von Redaktion DER KONSTRUKTEUR

Viele Maschinen sind, bezogen auf die ISO-Normen, fehlerhaft ausgerichtet. Für diese Aufgabe bietet NSK Laserausrichtwerkzeuge für Wellen (LAS-Set) und für Riemenantriebe (LAB-Set) an.

Teilweise sind die Antriebswellen oder -riemen schon bei der Montage falsch positioniert und laufen außermittig, was zu ungleichförmiger Belastung, übermäßiger Wärmeentwicklung und erhöhtem Energieverbrauch führt. Zu den Anzeichen für eine Fehlausrichtung gehören erhöhte Temperatur, starke Vibrationen, lockere Kupplungsbolzen und Schmierstoffaustritt an den Lagerdichtungen. Beim LAS-Set sorgen zwei Linienlaser und hochauflösende digitale Sensoren für schnelle und präzise Ergebnisse. Auch das LAB-Set verfügt über zwei Linienlaser-Sender. Deshalb kann der Riemenantrieb sehr viel genauer ausgerichtet werden als mit nur einem Laserkopf. Der Einsatz dieser Werkzeuge trägt nicht nur zur Energieeffizienz bei. Er reduziert auch den Verschleiß z.B. von Kupplungen und Dichtungen.

 

 

Text- und Bildquelle: NSK

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Sichere und zuverlässige Verbindungen
Sichere und zuverlässige Verbindungen

TKD bietet als Teil der Industrial Cable Connectivity Unit die qualifizierte Fertigung von Spezialkabeln und die vollständige Individualisierung der Kabeleigenschaften an. Die Gruppe verfügt neben 26 Eigenmarken über 80.000 Artikel mit einem Kupferkerndurchmesser von 0,14 bis 400 mm2.

Baumstark dank angelegter Windungen
Baumstark dank angelegter Windungen

Die Wellenfedern vom Typ Nested Spirawave® im aktuellen Sortiment von TFC eignen sich besonders gut für kinematische Anwendungen, in denen höhere Lastmomente zu bewältigen sind.

Auszeichnung für KI-basiertes Projekt
Auszeichnung für KI-basiertes Projekt

Schunk wurde im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Hannover Messe für ein KI-basiertes Projekt mit dem Hermes-Award ausgezeichnet. Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung, übergab den Preis im Beisein des Bundeskanzlers Olaf Scholz sowie des norwegischen Ministerpräsidenten Jonas Gahr Støre.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!