1. Home
  2. /
  3. Kleben statt schrauben oder...
Fügeverfahren

Kleben statt schrauben oder schweißen

09.03.2023
von Redaktion DER KONSTRUKTEUR

#

Das Fügeverfahren „Kleben“ ist eine Variante, Konstruktionsteile dauerhaft miteinander zu verbinden. Auch das Sichern von Schrauben und Abdichten von Fügeteilen macht Klebetechnik von Ruderer möglich.

Der Verzicht auf Schrauben und Schweißen spart de facto Gewicht und Energie, reduziert den Arbeitsaufwand und senkt Kosten. Negative Auswirkungen auf Metallgefüge, die durch die hohen Temperaturen beim Schweißen entstehen, lassen sich durch Kleben ebenfalls vermeiden. Dabei sind die Anwendungen für Klebeverbindungen im Apparate-, Geräte- und Maschinenbau breit gefächert. Hierfür bietet Ruderer Klebetechnik ein- und zweikomponentigen Epoxidharze, Cyanacrylate, Methylacrylate und Polyurethane, die für kurze Aushärtungszeiten, hohe Verbundfestigkeit sowie Langzeitstabilität stehen. Diese Klebstoffformulierungen berücksichtigen die Beschaffenheit der unterschiedlichen Fügeoberflächen, minimieren das Ausfall

Quelle: Ruderer

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Herausforderungen der Automatisierung
Herausforderungen der Automatisierung

Motek und Bondexpo werden neue praxisnahe Lösungen für die Fertigung zeigen. Die Fachmessen bieten allen, die einen Prozess oder eine Funktion automatisieren wollen, passende Komponenten und Lösungen für zukunftsfähige Aufgaben.

Friktionsgelenke für Schwenkarmsysteme
Friktionsgelenke für Schwenkarmsysteme

Norelem erweitert sein Sortiment um Friktionsgelenke in verschiedenen Ausführungen. Damit lassen sich individuelle Schwenkarmsysteme an Montage- und Industriearbeitsplätzen realisieren.

Erweitertes Portfolio
Erweitertes Portfolio

Müssen Bauteile flexibel und präzise rotativ positioniert werden, kommen in der industriellen Automatisierung häufig NC-Drehtische zum Einsatz. IEF-Werner bietet ein breites Portfolio an Lösungen, die sich unter anderem in Größe und Belastbarkeit unterscheiden.

Antriebssysteme virtuell testen
Antriebssysteme virtuell testen

Wie sich ein Antrieb in der realen Anwendung verhält, lässt sich bei Faulhaber-DC-Motoren jetzt ganz ohne Hardware testen. Das Unternehmen bietet mit einer Bibliothek für die Simulationssoftware Matlab Simulink die Möglichkeit, im frühen Entwicklungsstadium das dynamische Verhalten seiner Antriebssysteme zu simulieren.

You have Successfully Subscribed!