Smarte Getriebe für die digitale Zukunft

Smarte Getriebe für die digitale Zukunft

Smarte Getriebe von Wittenstein alpha mit „Cynapse“ verfügen über ein integriertes Sensormodul, das Industrie 4.0-Konnektivität ermöglicht. Ab sofort ist es für die Getriebe der alpha Premium-Line erhältlich.

In Bauform, Größe oder Kontur unterscheiden sich die Getriebe zu den bestehenden Baureihen nicht. Ihr Sensormodul ermöglicht es, Einflussgrößen aus dem Prozess und dem Einsatzumfeld, die im Betrieb auf das Getriebe einwirken, zu identifizieren, zu messen und per IO-Link auszugeben. Damit können die smarten Getriebe Parameter wie Temperatur, Vibrationsverhalten, Betriebsstunden oder die Einbaulage erfassen und über die standardisierte Konnektivität der IO-Link-Schnittstelle und eines IO-Link-Masters bis in die Cloudebene kommunizieren. Dort – aber auch im direkten Umfeld der Maschine – können diese Informationen z. B. in Applikationen des Condition Monitoring oder der Predictive Maintenance genutzt werden. Daten fließen sowohl an die eigene Maschineninfrastruktur als auch an alle gängigen IIoT-Plattformen.

 

Bild- und Textquelle: Wittenstein

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion DER KONSTRUKTEUR

Im Anspruch ganz nah an der Technologie, in der journalistischen Umsetzung ganz nah am Menschen – das ist DER KONSTRUKTEUR. Die Lust an der Lösung, die Leidenschaft für die Umsetzung innovativer technischer Möglichkeiten und die Freude am eigenen Einfall, das ist es, was Konstrukteure in der Industrie verbindet. Ihr Medium: DER KONSTRUKTEUR.