Hier klicken!

Seite auswählen

Safety first

Safety first

Der Automatisierungsspezialist LTI Motion entwickelt mit dem ServoOne CM Mehrachssystem Sicherheitslösungen, die eine geeignete Safety-Plattform für moderne Maschinen bieten. Neben der Einführung des FSoE-Masters „FSM“ und der Leistungserweiterung des Systems auf bis zu 1 × 210 A sind nun auch Sicherheitsfunktionen wie SBT (sicherer Bremsentest), eine kürzere Reaktionszeit und neue Geberschnittstellen verfügbar. Mit dem Bedientool Safety Manager, das sowohl für die FSM, als auch für die Achsregler verwendet wird, lassen sich unabhängig von der Komplexität der Sicherheitslösung, alle Maschinen mit identischen Prozessen programmieren. So agiert die FSM-Steuerung als FSoE-Master und die Achsregler als FSoE-Slaves. Für die Festlegung von FSoE-Profilen zwischen den beiden Komponenten werden alle benötigten Schnittstelleninformationen der Slaves definiert und per Export-Funktion dem FSoE-Master zur Verfügung gestellt. Bei diesem Schritt werden alle Informationen wie Funktionsbezeichnungen und Achszuordnungen so übergeben, dass diese bei der Programmierung der Master-Funktionalität zur Verfügung stehen. So ist eine einfache und übersichtliche Programmierung der Sicherheitsfunktion der Maschine jederzeit gegeben. Je nach Komplexität der Sicherheitsfunktionen kann der Anwender selbst entscheiden, ob in den FSoE-Profilen Sicherheitsfunktionen direkt angesteuert werden oder ob ein Austausch des aktiven Modus (Automatik-, Einricht- oder Service-Modus) stattfindet. In dem Fall lässt sich die Logik in den jeweiligen Achsreglern programmieren, wodurch eine deutliche Reduzierung der ausgetauschten Datenmenge auf dem FSoE erreicht wird. Im Zuge der Leistungserweiterung der Baureihe ServoOne CM hat der Automatisierungsspezialist auch die Sicherheitstechnik in den größeren Baureihen eingeführt. So wurde die Serie um die Baugröße 3 mit zwei Achsreglern (2 × 45 A und 1 × 80 A) erweitert. In weiteren Stufen folgen sowohl Einzel- als auch Doppel-Achsregler (2 × 24 A, 2 × 32 A, 1 × 45 A, 1 × 130 A und 1 × 210 A,) die das System nach oben abrunden.

Bildquelle: LTI Motion GmbH

 

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
12
Di
ganztägig FVA-Softwareseminar Getriebeausl... @ FVA GmbH
FVA-Softwareseminar Getriebeausl... @ FVA GmbH
Nov 12 – Nov 13 ganztägig
Die FVA-Workbench ist eine umfassende Softwarelösung für die Modellierung, Parametrisierung, Dimensionierung und Berechnung von Getrieben. In diesem Seminar wird der Aufbau, die Parametrisierung und Berechnung verschiedener Getriebetypen, vom mehrstufigen Industriegetriebe bis hin zum Planetengetriebe behandelt.[...]
Nov
21
Do
ganztägig Schadensbild Flankenbruch – Flan... @ Garching bei München
Schadensbild Flankenbruch – Flan... @ Garching bei München
Nov 21 ganztägig
Schadensbild Flankenbruch - Flankenbruchberechnung an Stirnrädern @ Garching bei München
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]
Nov
26
Di
10:00 FVA-Vertiefungsseminar Zahnradsc... @ Garching bei München
FVA-Vertiefungsseminar Zahnradsc... @ Garching bei München
Nov 26 um 10:00 – Nov 27 um 16:00
FVA-Vertiefungsseminar Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ Garching bei München
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]

ANZEIGE


ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe