DIE MISCHUNG MACHT`S

DIE MISCHUNG MACHT`S

Werkstoffe in Elastomerkupplungen

Das gilt auch für Elastomere in elastischen und hochelastischen Antriebskomponenten. Die Mischung sorgt für die gewünschten Eigenschaften und bestimmt entscheidend das Einsatzspektrum bzw. die Einsatzgrenzen der Komponenten. Hier die von Kupplungen.

Die neue Y-Mischung des Antriebstechnikspezialisten Reich-Kupplungen vereint die positiven Eigenschaften der bisherigen Kautschukmischungen bei gleichzeitiger Eliminierung unerwünschter Nebeneffekte. Standardmäßig verwendete Elastomere aus Natur-/Synthesekautschukmischungen, bei Reich als N-Mischung bezeichnet, können in einem Temperaturbereich von -40°C bis +80°C eingesetzt werden.

Bei höheren Umgebungstemperaturen wird üblicherweise auf Silikonkautschuk zurückgegriffen, der bis +120°C, teilweise +130°C verwendet werden kann. Dieser wird bei Reich-Kupplungen als X-Mischung geführt. Allerdings weist Silikon wesentlich schlechtere mechanische Eigenschaften auf, so dass für Kupplungen in diesem Fall ein entsprechend großer Betriebssicherheitsfaktor bei der Auslegung berücksichtigt werden muss. Deshalb wird oft eine größere Kupplungsversion ausgewählt. Zudem ist der Werkstoff Silikon im Vergleich zum Naturkautschuk relativ hochpreisig.

Bild: Reich

Hier zum kompletten Beitrag in unserem E-Paper:

Button zum E-Paper

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion DER KONSTRUKTEUR

Im Anspruch ganz nah an der Technologie, in der journalistischen Umsetzung ganz nah am Menschen – das ist DER KONSTRUKTEUR. Die Lust an der Lösung, die Leidenschaft für die Umsetzung innovativer technischer Möglichkeiten und die Freude am eigenen Einfall, das ist es, was Konstrukteure in der Industrie verbindet. Ihr Medium: DER KONSTRUKTEUR.