KLARTEXT

KLARTEXT

ANTRIEB FÜR DEN ROBOTER

Roboter entwickeln sich weiter, werden intelligent, kollaborativ und immer beweglicher. Das betrifft auch die hier verbauten Komponenten. Welche Anforderungen stellt die Robotik heute und in Zukunft an Antriebe und wie kann Antriebstechnik diese erfüllen?

SEBASTIAN FINHOLD Produktmanager Mechanik, Harmonic Drive AG, Limburg a. d. Lahn sagt dazu:

Kollaborierende Roboter müssen flexibel einsetzbar und sicher sein. Dazu muss der Roboterarm leicht und kompakt sein. Die Antriebssysteme müssen bei geringem Eigengewicht hohe Drehmomente bereitstellen. Unsere Wellgetriebe erfüllen genau diese Anforderungen. Die präzise und spielfreie Bewegungsübertragung des Getriebes ermöglicht eine genaue Positionierung und exakte Bahnverfolgung des Roboters. Die hohe Getriebeuntersetzung erlaubt den Einsatz von kompakten und leichten Motoreinbausätzen. Die hohe Drehmomentdichte dieses Antriebssystems erhöht letztlich die Tragkraft und Dynamik des Roboters. Zukünftig wird die Funktionsintegration von abtriebsseitigen Gebern, Reglern und Condition Monitoring die Funktionalität und Sicherheit von Robotern erhöhen.

Weitere Statements zum Thema Antrieb für den Roboter lesen Sie im E-Paper.

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion DER KONSTRUKTEUR

Im Anspruch ganz nah an der Technologie, in der journalistischen Umsetzung ganz nah am Menschen – das ist DER KONSTRUKTEUR. Die Lust an der Lösung, die Leidenschaft für die Umsetzung innovativer technischer Möglichkeiten und die Freude am eigenen Einfall, das ist es, was Konstrukteure in der Industrie verbindet. Ihr Medium: DER KONSTRUKTEUR.